Meilensteine

2014 Die ABS regelt Nachfolge und wechselt ihren Inhaber

Die ORS Service AG hat per Anfang Juni die ABS Betreuungsservice AG in Pratteln übernommen. Mit der ausgewiesenen Integrationsspezialistin ABS baut die ORS ihre Expertise im Asyl- und Migrationsbereich aus. Die ABS wird Teil der Unternehmensgruppe, zu der auch die ORS AG und ORS GmbH gehören. Die ABS bleibt als eigenständiges Unternehmen bestehen.
Die ORS ist etablierte Anbieterin im Asylbereich auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene. Sie schaffte in den vergangenen Jahren Standards in der Asylbetreuung.

2014 Rezertifizierung ISO 9001:2008 und Zertifizierung BSV/IV

Im Frühjahr 2014 erlangt die ABS im Rahmen eines Rezertifizierungsaudits erneut die Zertifizierung ISO 9001:2008 für die kommenden 3 Jahre sowie eine weitere Zertifizierung namentlich BSV-IV 2000.
Die BSV-IV 2000 ist eine Zertifizierung für Institutionen, die Leistungen zur Betreuung oder Integration von IV-Beziehenden anbieten. Mit dem erlangten Zertifikat erfüllen wir die Qualitätsanforderungen des Bundesamtes für Sozialversicherungen (BSV) bzw. Invalidenversicherung (IV) und ermöglichen unseren Auftraggebern somit eine Zuweisung von IV-Beziehenden in unsere Integrations- und Beschäftigungsprogramme.

2013 Die ABS gedenkt dem 15-jährigen Bestehen

Vor 15 Jahren mit einzelnen Gemeindemandaten begonnen, heute auf Gemeinde- Kantons- und Bundesebene etabliert: Die ABS Betreuungsservice AG hat sich stetig weiterentwickelt und die Angebotspalette ausgebaut. Das Unternehmen, dessen Hauptmärkte in der Nordwestschweiz und in der Ostschweiz liegen, entlastet seine Kunden vorab in den Bereichen Asyl- und Flüchtlingsbetreuung, Arbeitsintegration und Sozialarbeit. Mit seinen bisherigen Erfolgsfaktoren Engagement, Innovation und Qualität will die ABS das bisherige Wachstum auch in den nächsten Jahren fortsetzen.

2013 Erstmalige Teilnahme an Ausschreibung zum Betrieb der Empfangs- und Verfahrenszentren des Bundes

Ende Juni erfolgte erstmals die Ausschreibung zum Betrieb der Empfangs- und Verfahrenszentren für alle fünf Zentren. Die ABS nahm für alle Lose an der Ausschreibung teil.

2012 Bundesmandate im Asylbereich

Das Wachstum geht weiter. Inzwischen erbringen wir Dienstleistungen vom St. Galler Rheintal bis hin zum Neuenburger Val de Ruz. Für die Eidgenossenschaft dürfen wir die Asylzentren Pratteln (BL) und Les Pradières (NE) mit je rund 100 Asylsuchenden betreuen. Und die Vorarbeiten für ein weiteres Bundesmandat im Militärspital Nottwil (LU) für die Unterbringung von gegen 200 Asylsuchenden ab Mitte Januar 2013 sind in vollem Gange. Auf kantonaler Ebene eröffnet ABS im Auftrag der KOMI (Koordination Migration Kt SG) zuerst in Zuzwil und später in der Region von Ebnat-Kappel weitere Asylunterkünfte für die Unterbringung von rund 50 Menschen. Zudem beauftragen uns zahlreiche weitere Gemeinden mit der Betreuung von Asylsuchenden. In Zusammenarbeit mit dem Kanton Thurgau erfolgt in Neukirch der Aufbau eines dritten Restaurants (Traube) im Rahmen unseres Arbeitsintegrationsprogrammes gastro-abc. Das Mandat für die Reorganisation des Sozialdienstes in Saanen/BE wird im Sommer erfolgreich im Sinne der Gemeinde abgeschlossen. Verschiedene neue Gemeinden decken personelle Vakanzen im Sozialbereich unter Mithilfe der ABS ab. Im Zuge der laufenden Entwicklung und im Interesse der Qualitätssicherung passt ABS seine Strukturen an und stützt die Geschäftstätigkeit breiter ab: ein Direktor leitet neu die 4-köpfige Geschäftsleitung mit den vier GL-Bereichen Sozialarbeit, Migration, Integration und Verwaltung.

2011 ISO Zertifizierung

ABS lässt sich mit all den verschiedenen Standorten in der Schweiz zertifizieren. In Bütschwil Kanton St. Gallen wird das zweite Restaurant Engel eröffnet. Der grosse Erfolg in Pratteln bzw. die jährliche Vermittlung von über 40 Teilnehmern in den ersten Arbeitsmarkt soll in Bütschwil wiederholt werden. Inzwischen ist das Programm gastro-abc sowie Littering von zahlreichen Kantonen anerkannt worden. Ein Pilotprojekt des REPAS wird in Saanen eröffnet.

Im Kanton Solothurn übergeben weitere Gemeinden die Betreuung der Asylsuchenden der ABS. Im Kanton Bern überträgt Saanen die Führung des Regionalen Sozialdienstes für eine Reorganisationszeit von einem Jahr der ABS. Im Kanton Basel-Landschaft überträgt das Waldenburgertal der ABS die Führung und Reorganisation des Regionalen Sozialdienstes.
Der erste Auftrag vom BFM Bundesamt für Migration für die Betreuung der Asylsuchenden in einer Truppenunterkunft, als Ergänzung zur Empfangsstelle in Basel wird von ABS innert 24 Stunden bis zum Einzug der Asylsuchenden erledigt. Das inzwischen 120 köpfige Team der ABS hat unglaubliches geleistet. Als Kantonshauptstadt überträgt Liestal im Kanton BL die Betreuung der Asylsuchenden der ABS.

2010 REPAS Stellen und Prozessvorbereitungen

Im Kanton St. Gallen werden im Auftrag des Gemeindepräsidentenverbandes REPAS Stellen (Regionale Potentialabklärungs- und Arbeitsintegrationsstellen) in Betrieb genommen. Ein Konzept, welches von ABS entwickelt wurde. Von sechs REPAS Stellen führt ABS deren zwei mit den Standorten Heerbrugg und Rapperswil. Neben weiteren Gemeinden im Kanton St. Gallen, welche das Asylwesen an ABS übertragen, entscheidet sich die Geschäftsleitung für die Anschaffung der Managements Software QPR. In über 300 Prozessen werden die Tätigkeiten, Aufgaben und Qualitätssicherungsmassnahmen über das System abgebildet und sind auf Grund der neuen Terminal Server Lösung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zugänglich und abrufbar.

2009 Entlastungsunterkunft Ramlinsburg BL

Die Entlastungsunterkunft in Ramlinsburg wird nach starken Widerständen der Bevölkerung im Auftrag des Kantons BL von ABS in Betrieb genommen. Der Kanton Bern entscheidet sich für die definitive Einführung von Sozialinspektoren.
Die Gemeinde Pratteln startet mit der ABS ein neues Projekt "Littering". Bis zu zwölf Sozialhilfeempfänger finden in diesem Programm eine Tagesbeschäftigung. Der jeweilige Projektleiter wird von der ABS aus der Sozialhilfe direkt mit einem Arbeitsvertrag angestellt.
Das starke Wachstum führt die ABS zu einer internen Reorganisation wobei neu Organisationsbereiche entstehen welche jeweils über eine eigene Geschäftsleitung verfügen.

2008 Asylwesen in Not / Integrationsprogramm gastro-abc

Der rasante Anstieg von Asylsuchenden führt in allen Gemeinden und Kantonen zu Notfallmassnahmen. Innert Wochenfrist eröffnet die ABS für die Stadt Basel die Zivilschutzanlage Brüglingen für die Unterbringung von Asylsuchenden. Erstmalig erhält die ABS vom Kanton Basel-Landschaft den Auftrag zur Führung einer Zivilschutzanlage in Pratteln. Weitere Zivilschutzanlagen und Truppenunterkünfte werden für verschiedene Gemeinden in mehreren Kantonen eröffnet.
Als Integrationsprogramm vom Kanton Basel-Landschaft anerkannt, wird das Restaurant Engel in Pratteln eröffnet. Bis zu 20 Teilnehmer werden in diesem öffentlichen Restaurant in einem sechs monatigen Training auf den Arbeitsmarkt vorbereitet.
Im Kanton Bern erhält die ABS ein Pilotprojekt zur Einführung von Sozialinspektoren in den Gemeinden Biel und Itingen. In der Stadt Bern eröffnet ABS dazu eine Filialstelle.
Im Sozialbereich übernimmt die ABS zahlreiche Einzelmandate und für eine grosse Gemeinde im Kanton Aargau die Reorganisation des Vormundschafts- und Sozialbereiches.

2007 Planung eines Neubaus für die Unterbringung von Asylsuchenden

In Kaiseraugst im Kanton Aargau fällt der Startschuss für die Planung einer neuen Asylbewerberunterkunft für max. 66 Personen. ABS entwickelt auf Grund ihrer Erfahrung mit verschiedenen Bauten in der Vergangenheit, in Zusammenarbeit mit einem Modulbauunternehmen, eine neuartige Unterbringungsform. Die Projektplanung und der Einzug der Asylsuchenden erfolgt im gleichen Jahr. Die effektive Bauzeit beträgt 4 Monate. Die Eröffnung ist ein grosser Erfolg. Beschäftigungsprogramme der ABS für Asylsuchende werden stark genutzt.

2006 Controlling / Revisionen setzen sich durch

Das Produkt SoCo wird in LAK Leistungsabklärung umbenannt. Für die Stadt Basel wird nach einer Testphase zusätzlich das Produkt Dossier Prüfung eingeführt.
Als erste Gemeinde im Kanton St. Gallen überträgt Rapperswil-Jona das Betreuungsmandat für Asylsuchende an die ABS. Gemeinsam mit dem Gemeindepräsidentenverband des Kantons St. Gallen werden Richtlinien und ein Handbuch für die Betreuung von Asylsuchenden entwickelt.

2005 Leistungsfähig und Effizient

Die neuen Organisationsstrukturen, welche durch das schnelle Wachstum der ABS nötig wurden, sind abgeschlossen. Neue Produkte, optimierte Arbeitsprozesse und ein leicht angepasstes Erscheinungsbild nach aussen, finden sich im Internetauftritt, den Werbeunterlagen und im direkten Kontakt mit der Firma.
Eine neue Produkteinführung erfolgte mit dem Social Performance Controller "SoCo". Für die Stadt Basel wird ein entsprechendes Projekt lanciert.
Während der Bereich Asylwesen auf Grund der politischen Veränderungen rückläufig ist, können die Dienstleistungen im Sozialbereich weiterhin ausgebaut werden.

2004 ABS etabliert sich als Fachstelle im Sozialbereich

Domizilwechsel für die ABS. Die Firma hat ihr Domizil zwar noch in Pratteln, doch nicht mehr an der Hauptstrasse 16, sondern an der Hertnerstrasse 1. Der neue Hauptsitz verfügt über eine modere Infrastruktur und ermöglicht so dem Headoffice den effizienten Kontakt in seine interkantonalen Aussenstellen.
Die ABS wird vermehrt für die Koordination von Regionalisierungen im Sozialbereich eingesetzt. Mit der Beauftragung zur Führung von regionalen Sozialdiensten kann ABS ihre Angebotspalette erweitern. Das kurzfristige zur Verfügung stellen von Fachpersonal, vor allem im Sozialbereich, wird gerne und häufig in Anspruch genommen. Einzelmandate, von der gesetzlichen Sozialarbeit über Vormund- und Beistandschaften, werden neu mittels "mobiler Sozialarbeit" von der Zentrale in Pratteln bearbeitet.
Mit der Einführung eines internen "Newsletters" sowie regelmässigen Quartalmeetings wird der Kontakt zu den Aussenstellen intensiviert und verbessert.

2003 ABS baut Dienstleistungen weiter aus

Erste Reorganisationen in Sozialdiensten können abgeschlossen werden. Im Dienstleistungsbereich wird die Produktepalette erweitert. Deutschkurse, wie sie anfänglich für Asylsuchende entwickelt wurden, sind ausgebaut und werden mit anderen Dienstleistungen der ABS kombiniert, wie beispielsweise Arbeitsintegrationsprogramme.

2002 ABS wird noch flexibler, transparenter und zukunftsorientierter

Im Kanton Basel-Landschaft bildet sich im Oberbaselbiet eine erste Interessengemeinschaft zur Regionalisierung für die Betreuung von Asylsuchenden. Die ABS wird von den Gemeinden beigezogen, um als beratende Instanz mitzuwirken und erhält Mandate zur Betreuung und Beratung Asylsuchender wie auch anerkannter Flüchtlinge.
Die ABS baut ihre Abteilung Reparatur und Unterhalt aus. Sie übernimmt die Sanierung von Liegenschaften und Wohnheimen, unter Mithilfe von Asylsuchenden. Erstmals in der Geschichte der Firma, finanziert die ABS den Bau eines neuen Wohnheimes für die Gemeinde Möhlin im Kanton Aargau.

2001 ABS eröffnet Filialen im Kanton Solothurn

Mit der Eröffnung der Filiale in Olten, erschliesst die ABS die Region Mittelland. Mit dem Kauf der Firma zks Zentrum von Kompetenz im Sozialbereich eröffnen sich neue Perspektiven. Durch den Regionalleiter vor Ort, werden verschiedene Mandatsaufträge übernommen. Kurz darauf überträgt die Gemeinde Biberist aus dem Kanton Solothurn der ABS die Führung ihres Sozialamtes. Darauf folgen verschiedene Aufträge zur Reorganisation mehrerer Sozialdienste im Kanton Solothurn. Als erster Gemeindeverbund im Kanton Bern überträgt Aarwangen der ABS den Auftrag zur Gründung und Begleitung einer Sozialregion bzw. eines Regionalen Sozialdienstes.

2000 erste Aufträge in der gesetzlichen Sozialarbeit und Ausbau im Asylbereich

Die ABS wird zur Führung eines Sozialdienstes angefragt. Sie erhält den ersten Auftrag zur gesetzlich geregelten Sozialarbeit von der Gemeinde Gelterkinden BL.
Weitere Gemeinden aus dem Kanton Basel-Landschaft entscheiden sich der ABS die Betreuung von Asylsuchenden in Kollektiv- und Individualunterkünften zu übertragen.

1999 Umwandlung der ABS Betreuungsservice GmbH in eine Aktiengesellschaft

Die ABS passt sich den Bedürfnissen der Auftraggeber an und wandelt die Gesellschaft mit beschränkter Haftung in eine Aktiengesellschaft um. Als erste Gemeinde im Kanton Basel-Landschaft überträgt die Gemeinde Hölstein der ABS ein Betreuungsmandat für Asylsuchende. Im Kanton Aargau ist dies die Gemeinde Möhlin.
Verschiedene weitere Gemeinden aus dem Kanton Basel-Landschaft und Aargau entscheiden sich noch im gleichen Jahr die Betreuung der Asylsuchenden in Kollektiv- sowie Individualunterkünften der ABS zu übertragen.

1998 Gründung der ABS Betreuungsservice GmbH

Die ABS wird 1998 als GmbH gegründet, mit dem Ziel, durch das Erbringen von spezialisierten Dienstleistungen im gesamten Sozialbereich Marktlücken zu schliessen, die durch bestehende Angebote von Unternehmen und Institutionen noch nicht abgedeckt sind.

Jobs

Möchten Sie gerne ein Teil der ABS werden? Weiter

Meinungen

Sie interessiert, was Kunden und Klienten über die ABS sagen? Lesen Sie nach, welche Erfahrungen sie in der Zusammenarbeit mit uns gemacht haben. Weiter